sanfte Impulse für eine gute Entwicklung

Aufmerksamkeitsdefizit und Hyperaktivitätssyndrom

Das Krankheitsbild des Aufmerksamkeitsdefizitsyndroms (ADS) und Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitäts- syndroms (ADHS) kann bei den betroffenen Kindern unter anderen Symptomen besonders zu folgenden Symptomen führen:

  • Lernschwächen
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Exzessive Ruhelosigkeit
  • Ungeschicklichkeit
  • hohe Frustrationsanfälligkeit
  • aggressives Verhalten
  • niedriges Selbstwertgefühl

Die Diagnose ADS bzw. ADHS hängt von graduellen Unterschieden im Verhalten des Kindes zum Verhalten anderer Kinder ab. Viele ADS / ADHS Kinder haben Probleme im sozialen und im schulischen Bereich. Die frühere Annahme, ein Hirnschaden könnte für die Erkrankung verantwortlich sein, konnte nicht bestätigt werden. Heute geht die Wissenschaft davon aus, ein Mangel des Botenstoffes Dopamin im Gehirn sei Auslöser der Beschwerden und der Vehaltensauffälligkeit im Vergleich zu anderen Kindern.

Atlaskorrektur

Alle Steuerungsimpulse werden vom Gehirn ausgehend über die Nervenbahnen in die Peripherie des Körpers verschickt. Das Gehirn erhält über die gleichen Wegstrecken Zustandsmeldungen des Körpers. Ist der erste Halswirbel (Atlas) verschoben, kann auf das Rückenmark ein Dauerdruck ausgeübt werden, weil durch die Luxation ( = Verrenkung) des Wirbels der Platz für das Rückenmark zu klein wird.

Die räumliche Einengung und die Quetschung des Rückenmarks führen zu einem Sympathikusstress, der durch den Dauerdruck auf das Rückenmark ausgelöst wird. Hierdurch kommt es zu einer Energiebereitstellung, die ausgelebt werden muss. Dies kann zu Überaktivitätssymptomen führen.

Die chiropraktische Atlaskorrektur, mit dem Aktivator sanft ausgeführt, kann hier schon nach wenigen Anwendungen erfolgreich sein.